Borussia Dortmund (Erling Haaland), der FC Bayern München (Robert Lewandowski) und RB Leipzig (André Silva) werden sich wohl um die Meisterschaft zanken. Foto: Ruckaberle

Pünktlich zum Saisonstart der Bundesliga dürfen wieder Zuschauer in die Stadien. Doch die Beziehung vieler zum Profifußball hat in der Pandemie weiter gelitten. Kommen alle wieder?

Von Marco Seliger

Stuttgart - Lukas Hradecky ist auf den Geschmack gekommen. „Ich finde es so überragend, wieder vor Zuschauern zu spielen – man hat die Würstchen gerochen und das Bier gesehen, das ist für mich Fußballromantik pur“, sagte der Torhüter, nachdem er mit Bayer Leverkusen am vergangenen Wochenende in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 3:0 bei Lok Leipzig gewonnen hatte. Von diesem Freitag an werden die Grills an den Stadionbuden nun wieder angeschmissen, und aus den Zapfhähnen an den Kiosken wird das Bier wieder fließen. Und womöglich genießt Hradecky beim Gastspiel beim 1. FC Union Berlin wieder den Geruch der saftigen Bratwurst und den Blick aufs Stadionbier – auch wenn Max Kruse und dessen Berliner Kollegen ihn nebenher wahrscheinlich mehr mit Torschüssen nerven werden, als es die Regionalligakicker von Lok Leipzig getan hatten.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: