Fellbach (red) - Der gesellschaftliche Wandel lässt den Treffpunkt Mozartstraße darüber nachdenken, wie das Programm und die Angebote in Zukunft erweitert werden können und müssen. Dazu soll eine Sozialraumanalyse dienen, die die Begegnungsstätte jetzt zusammen mit der Familienforschung des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg in Auftrag gegeben hat.

Vor über 40 Jahren wurde der Treffpunkt Mozartstraße gegründet. Viele ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger nutzen seither die Begegnungs-, Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten des Seniorentreffs. Die demografische Entwicklung wird auch am Treffpunkt Mozartstraße nicht spurlos vorbeigehen, ist sich Axel Wilhelm, Mitglied des Vorstands, sicher. Deshalb will die Begegnungsstätte auf unterschiedliche Weise erkunden, wie sie ihre Arbeit künftig ausrichten kann. „Uns ist die Meinung der Bevölkerung und zwar nicht nur der Senioren wichtig“, sagt Wilhelm.

Mit Patricia Rehbein-Bönisch und Ursula Bolle, den beiden Treffpunktleiterinnen, sowie mit Annette Burbott aus der Treffpunktverwaltung hat Axel Wilhelm das Projekt „Mittendrin“ ins Leben gerufen. Dabei soll es zunächst drei Stadtteilspaziergänge geben, bei denen das örtliche Umfeld aus dem Blickwinkel der Bürger unter die Lupe genommen werden soll. Wo halten sich die Menschen gerne auf, wo weniger, wo kann was verbessert werden? Diese und ähnliche Fragen sollen dabei gestellt und beantwortet werden.

Der erste dieser rund zweistündigen Stadtteilspaziergänge fand bereits statt. Weitere Termine sind Montag, 14. November, von 10 bis 12 Uhr mit Annette Burbott sowie Freitag, 18. November, von 14 bis 16 Uhr mit Patricia Rehbein-Bönisch. Treffpunkt für alle Interessierten ist am Treffpunkt Mozartstraße, Mozartstraße 16. Darüber hinaus werden im November Fragebögen versandt und es sollen Arbeitsgruppen zu unterschiedlichen Themen ihre Tätigkeit aufnehmen.

Im Frühjahr nächsten Jahres sollen dann die Ergebnisse der Sozialraumanalyse veröffentlicht und in einer Veranstaltung öffentlich diskutiert werden. „Wir wollen nicht nur unsere Besucherangebote künftigen Erfordernissen anpassen, sondern auch die Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement entsprechend weiterentwickeln“, beschreibt Axel Wilhelm die Zielsetzungen des Projekts „Mittendrin“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: