Die Brachfläche hinter der SWSG-Hauptverwaltung soll bebaut werden. Foto: eh

Auf dem einstigen Güterbahnhof-Areal in Obertürkheim soll ein urbanes Stadtquartier entstehen. Der erste Schritt ist getan: Aurelis verkauft einen Teil der Brachfläche an die SWSG.

Obertürkheim - Vom Güterbahnhof-Areal zum modernen Stadtquartier: die Aurelis Real Estate, Eigentümerin der mehr als 26 000 Quadratmeter großen Gesamtfläche direkt am Obertürkheimer Bahnhof, verkauft einen knapp 9300 Quadratmeter umfassenden Teilbereich an die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG).

In direkter Nachbarschaft zum S-Bahnhof und zum Zentrum von Obertürkheim strebt Aurelis zusammen mit der SWSG die Entwicklung eines urbanen Stadtviertels und eines Gewerbegebiets an. Der nördliche Teilbereich in direkter Bahnhofsnähe soll ein gemischtes Quartier mit dem Schwerpunkt Wohnen und mit Wohnformen für unterschiedliche Lebensmodelle werden.

Kleine Ladeneinheiten oder Dienstleistungsangebote, Büroräume sowie eine Kindertagesstätte sollen zur Belebung dieses neuen Quartiersteils beitragen und die heute bereits bestehende Nachbarschaft im Umfeld ergänzen. Diese Fläche, angrenzend an die Zentrale der SWSG, wurde jetzt von der städtischen Tochtergesellschaft erworben. Zu welchem Preis, wird nicht mitgeteilt.

Im südlichen Teilbereich, der im Eigentum von Aurelis verbleibt, soll zudem ein breites Spektrum an unterschiedlichen gewerblichen Nutzungen Platz finden: flexible Büro- und Hallen-Kombinationen für Handwerk, Forschung und Entwicklung, Verwaltung, Produktionsbetriebe und Lagerflächen, aber auch Labore, Showrooms oder Räume für Coworking, Meeting- und Konferenzbereiche sind möglich. Die zukünftige Baustruktur soll flexibel gestaltet werden, um vielfältige Unternehmen an den Standort zu ziehen. Ebenso soll ein Parkhaus entstehen, das den zukünftigen Stellplatzbedarf aufnimmt und auch den bereits vorhandenen Parkplatzdruck vor Ort entspannt. Eine zusammenhängende Grünfläche ganz im Süden rundet das Konzept ab und dient insbesondere als Artenschutzfläche für die im Gebiet lebenden Eidechsen.

Die Entwicklung der unterschiedlichen Teilbereiche soll auf der Grundlage eines gemeinsamen städtebaulichen Wettbewerbs realisiert werden, den die Partner noch für das laufende Jahr anstreben. Mit dem Bebauungsplanverfahren, das 2023 abgeschlossen sein soll, werden die Weichen für die Erschließungsarbeiten und letztlich für die Bebauung der derzeitigen Brachfläche gestellt. Bereits in den kommenden Wochen erhalten die BürgerInnen in Obertürkheim die Gelegenheit, sich über das städtische Beteiligungsportal www.stuttgart-meine-stadt.de in die Planung einzubringen.

„Mit Aurelis und SWSG haben sich zwei starke Partner mit Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart zusammengetan, um gemeinsam die Entwicklung zu einem Quartier der Zukunft für Obertürkheim zu realisieren“, sagt Martin Hasenmaile, Leiter Projektkonzeption der SWSG. Projektleiterin Andrea Sokoll (Aurelis) hebt insbesondere die Bedeutung der Planung für den Stadtteil Obertürkheim hervor: „Hier wird eine Brachfläche in ein attraktives urbanes Stadtviertel verwandelt. Dieser Meilenstein gibt dem Stadtteil an zentraler Stelle ein neues Bild, schafft Wohnraum und schließt eine innerörtliche Lücke, statt im Außenbereich zusätzliche Flächen in Anspruch zu nehmen“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: