Die Bänke an der Marktstraße stehen unter Bäumen und sind häufig mit Vogelkot beschmutzt: Nun sollen sie an einen anderen Platz gesetzt werden. Foto: Iris Frey

Nach dem Protest von Bürgern reagiert die Verwaltung bei der neuen Stadtmöblierung in Bad Cannstatt: Die Bänke unter den Bäumen am Wilhelmsplatz werden an anderer Stelle aufgestellt.

Neue Bänke und Pflanztröge aus Holt zieren seit einiger Zeit die Altstadt Bad Cannstatts. Sie sollen die Aufenthaltsqualität verbessern, haben jedoch nicht an jeder Stelle für Begeisterung gesorgt. Besonders heftige Kritik kam von Bürgern im Hinblick auf die Bänke im oberen Bereich der Marktstraße unmittelbar beim Wilhelmsplatz. Sie monierten, dass diese Bänke ständig vom Kot der Vögel, die in den Bäumen darüber sitzen, verdreckt seien.

Bank wurde zweimal mit Graffiti beschmiert

Wie Lisa Elbin, Sprecherin der Stadt Stuttgart, auf Nachfrage mitteilt, sollen die Bänke nun in andere Bereiche versetzt werden. Einen genauen Ort und Zeitpunkt nannte sie nicht. Eine Überdachung, wie eine Anwohnerin vorgeschlagen hatte, sei nicht geplant.

An anderer Stelle wurde eine Bank mit Graffiti beschmiert. Die Sprecherin erklärt dazu, dass diese Bank bereits einmal gesäubert und dann erneut beschmiert worden sei. Eine erneute Reinigung sei beauftragt. Die Bänke hätten keinen Graffiti-Schutz, der sei auch nicht vorgesehen, sagte Elbin.

Sitzbänke sind aus Douglasie und bleiben unbehandelt

Das Holz der Bänke sei nicht behandelt und deshalb auch nicht gegen Witterungseinflüsse geschützt, sagt die Stadtsprecherin. Darauf sei bewusst verzichtet worden, da man ein besonders langlebiges und für Sitzbänke geeignetes Holz ausgewählt habe. Es handelt sich um europäische Douglasie, die als besonders robust gilt und aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammt.

Einige Kritiker hatten überdies moniert, dass die Bänke keine Rückenlehne haben und deshalb Sturzgefahr bestehe. Elbin sagt, dem Tiefbauamt seien keine Hinweise zu Stürzen bekannt, auch sonst gebe es in dieser Hinsicht keine Beschwerden.