Auch die SSB wird bestreikt. In Stuttgart werden am Dienstag keine Stadtbahnen und nur die wenigsten Buslinien fahren. S-Bahnen und der Regionalverkehr sind nicht betroffen.

Stuttgart - Der Warnstreik trifft Stuttgart: Am Dienstag, 29. September 2020, wird auch die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) bestreikt, wie das Unternehmen mitteilt. Dadurch wird es im öffentlichen Personennahverkehr zu massiven Einschränkungen kommen. Die Gewerkschaft Verdi habe ihre bei der SSB beschäftigten Mitglieder demnach zu einem eintägigen Warnstreik aufgerufen, heißt es in einer Mitteilung. Am gesamten Betriebstag werden daher weder Busse noch Bahnen der SSB fahren. Betroffen sind auch die Seil- und die Zahnradbahn. Auch die Kundenzentren der SSB und die Fundstelle bleiben geschlossen.

S-Bahnen und Regionalzüge fahren

Die SSB betont, dass die Stuttgarter Fahrgäste im Stadtgebiet die vom Streikaufruf nicht betroffenen S-Bahnen und Regionalzüge nutzen können.

Außerdem würden einzelne Linien der SSB-Busse von Auftragsunternehmen befahren, die nicht vom Streikaufruf betroffen seien Die Linien 53, 54, 58, 60, 64, 66, 73, 90 fahren daher vollständig, versichert die SSB. Alle Fahrgäste, für die dies keine Option darstellt, müssen aufs Auto oder andere Verkehrsmittel zurückgreifen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: