Berliner sind während des Karnevals sehr gefragt. (Symbolbild) Foto: imago images/Shotshop/Gudrun Krebs

Not macht erfinderisch. In Nordrhein-Westfalen bieten Bäcker „Corona-Berliner“ an. In diesen steckt eine Spritze voller Erdbeerkonfitüre als Anlehnung an den Impfstoff.

Haan/Tönisvorst - Karneval in Zeiten der Pandemie lässt auch Bäcker erfinderisch werden: In Haan und Viersen in der Nähe von Düsseldorf gibt es zu Weiberfastnacht „Corona-Berliner“ zu kaufen. In Haan bewirbt ein Konditor das traditionelle Gebäck - mit einer Spritze voller Erdbeerkonfitüre oben drin - als Berliner „mit zugelassenem Impfstoff“. Kosten: 2,50 Euro pro Stück.

Im niederrheinischen Tönisvorst waren ähnliche „Impf-Berliner“, bei denen man die Füllung mit der Spritze injiziert, laut einem Bericht der „Westdeutschen Zeitung“ am Montag sofort ausverkauft. Die Bäckerei stockte die Produktion daraufhin auf. In anderen Regionen Deutschlands sind Berliner zum Beispiel auch als Krapfen oder Pfannkuchen bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: