Olimpico Stadion in Rom (Archivbild) Foto: dpa/Claudio Peri

Bei Spielen und Turnieren im Freien dürfen bis zu 1000 Personen dabei sein, wie Sportminister Vincenzo Spadafora verkündete. Das gilt auch schon für die Tennisspiele an diesem Wochenende in Rom.

Rom - Italiens Regierung will nun doch schon ab diesem Wochenende Zuschauer bei Sportveranstaltungen zulassen. Bis zu 1000 Personen könnten bei Spielen und Turnieren im Freien dabei sein, wenn Abstands- und Hygieneregeln eingehalten würden, sagte Sportminister Vincenzo Spadafora am Freitag. Dies gelte bereits für die am Sonntag und Montag stattfindenden Halbfinals und Finals des Tennisturniers in Rom. Zuvor hatte die Regierung eine schnelle Rückkehr ausgeschlossen.

Was genau der Beschluss für die italienische Fußball-Meisterschaft bedeutet, ließ Spadafora zunächst offen. Die Serie A startet am Wochenende mit sieben Partien in die neue Saison. Die Vereine fordern seit Wochen eine Rückkehr der Fans, die Politik hatte dies jedoch zuletzt für frühestens Mitte Oktober in Aussicht gestellt.

Die Entscheidung zur Zuschauer-Rückkehr sollte laut Spadafora im Laufe des Freitags offiziell verkündet werden. „Es ist ein erster, aber bedeutsamer Schritt in Richtung der Rückkehr zur Normalität im Sport“, sagte der Politiker der Fünf-Sterne-Bewegung. Neben der Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln gelten für die Zuschauer weitere Einschränkungen, etwa die feste Zuordnung von Sitzplätzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: