Drei Medaillen und ein Lächeln: Die Olympischen Winterspiele 1976 haben Rosi Mittermaier berühmt gemacht. Foto: imago/Frinke

Neben Siegen und Niederlagen gibt es in der Welt des Sports auch reichlich absurdes, seltsames und lustiges. Daher kürt unsere Sportredaktion mit einem Augenzwinkern täglich die Sportsfreundin oder den Sportsfreund des Tages. Heute: Rosi Mittermaier

Stuttgart - Gold-Rosi! Es gibt eine Generation, der diese Wortkombination sofort ein Lächeln in die Gesichtszüge zaubert. Bilder aus längst vergangenen Tagen drängen aus der Erinnerung. Von der Winklmoos-Alm, wo ein Mädchen mit einem herzlichen Lachen und strahlenden Augen groß geworden ist – mit Geißenmilch, wie die Schwestern einmal verrieten. Von Innsbruck, wo der 25-Jährigen 1976 olympische Goldmedaillen für ihre Siege in Abfahrt und Slalom sowie die Silbermedaille im Riesenslalom umgehängt wurden. Von einer Heirat mit Christian Neureuther und einer Ehe zweier Skistars, der Deutschlands erfolgreichster Ski-Rennfahrer der Weltcup-Geschichte mit Namen Felix entsprang. Von einer Frau, der der Sport Werte wie Freundschaft und Fairness vermittelt hat, die sie bis heute mit einer herzlichen Natürlichkeit und Hilfsbereitschaft vorlebt. Von Auftritten als Botschafterin für Sport, Toleranz und Fair Play, Schirmherrin der Kinderrheuma-Stiftung, Unterstützerin der Initiative gegen Knochenschwund und der Christoffel-Blindenmission. Bilder von einer unternehmungslustigen Oberbayerin, die Gleitschirmfliegen, Fallschirmspringen, Tauchen, Surfen auf Hawaii und Autorennen ausprobiert hat und die ihre Leidenschaft nie verloren hat. „Das reine Skifahren“, sagt die Ikone, „ist für mich immer noch das Schönste, was es gibt und wo mir immer das Herz aufgehen wird.“ Ein Leben wie ein Idyll. Rosa Katharina Mittermaier feiert heute ihren 70. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: