Ein Österreicher rannte 70 Kilometer um seinen Küchentisch. (Symbolbild) Foto: imago/Westend61/imago stock&people

Der österreichische Extremsportler Rainer Predl lässt sich von der Corona-Krise nicht ausbremsen. Der 30-Jährige macht seine Küche zur Laufstrecke und sorgt für einen ungewöhnlichen Weltrekord. Die verrückte Aktion erfüllt zudem einen karitativen Zweck.

Lassee - Das muss ihm erst mal einer nachmachen. Der Österreicher Rainer Predl sorgte vor wenigen Tagen für einen ungewöhnlichen Weltrekord. Da der von ihm organisierte Lasseer Benefizlauf der Corona-Krise zum Opfer fiel, verwandelte er kurzerhand seine Küche in eine Laufstrecke.

Unglaubliche 70 Kilometer legte der 30-Jährige dort zurück. Das waren exakt 11.024 Runden um seinen Küchentisch. Dafür benötigte er etwas weniger als 13 Stunden. Das Spektakel übertrug er live auf Facebook. Dabei musste sich der Extremläufer auch dreimal übergeben, da er gerade zu Beginn Probleme mit dem ständigen Kreislaufen hatte.

Doch am Ende gelang ihm sein Vorhaben. Neben dem sportlichen erfüllte die Aktion auch einen karitativen Zweck. Denn Predl sammelte mit seinem Lauf Spenden für das Kinderhospiz „Sterntalerhof“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: