Für ein Jahr wird die Wilhelmsbrücke für den Autoverkehr gesperrt. Foto: uli/uli

De Bezirksbeirat Münster befürchtet durch die Sperrung ein höheres Verkehrsaufkommen – vor allem im Bereich der Reinhold-Maier-Brücke. Der Verkehrsversuch „autofreie Wilhelmsbrücke“ wird zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien eingerichtet.

Bad Cannstatt - Bald ist es soweit: Nach der Eröffnung des Rosensteintunnels, die ja bekanntlich nach den Herbstferien geplant ist, wird die Wilhelmsbrücke für den Autoverkehr gesperrt. Bei der Sperrung handelt es sich um „einen Verkehrsversuch, der zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien eingerichtet wird“, sagte Andreas Hemmerich vom Amt für Stadtplanung und Wohnen im Bezirksbeirat Münster. Anvisierte Dauer: bis Ende 2022. Während dieser Zeit ist die Wilhelmsbrücke ausschließlich für den Rad- und Fußgängerverkehr freigegeben. Schon heute würden mehr Fußgänger als Autofahrer die Brücke nutzen, dies habe eine Verkehrszählung im Jahr 2017 ergeben, sagte Hemmerich. Um die Wilhelmsbrücke für Autos zu sperren, werden Beschilderungen und Markierungen geändert sowie Poller installiert. Beispielsweise wird die Geradeausspur in der Brückenstraße, die in Richtung Wilhelmsbrücke führt, künftig zu einem Radweg.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: