Frankreichs Expräsident Nicolas Sarkozy hält die Vorwürfe gegen ihn für einen Skandal Foto: AFP/Bertrand Guay

Frankreichs Expräsident sitzt nach jahrelangen Ermittlungen der Justiz nun auf der Anklagebank. Das Verfahren wird kurz nach der Eröffnung abgebrochen. Es drohen bis zu zehn Jahre Gefängnisstrafe.

Paris - Nicolas Sarkozy steht wieder einmal im Rampenlicht. Genießt Frankreichs Expräsident in der Regel die Aufmerksamkeit der Franzosen, so hätte er in diesem Fall wohl gerne auf das Blitzlichtgewitter verzichtet. Ungewohnt wortlos bahnte er sich am Montag den Weg durch die wartenden Reporter, nickte kurz nach rechts und links, bevor er im Saal verschwand, wo bereits die 32. Kammer des Pariser Strafgerichtes auf den prominenten Angeklagten wartete.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: