Fraktionschef Andreas Stoch: „Genügend Impfstoff können wir nicht herzaubern, einen Fahrdienst schon.“ Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Die SPD im baden-württembergischen Landtag reagiert auf die wachsende Verunsicherung vor allem bei den Senioren. In einem Forderungspapier mahnt sie eine konkrete Unterstützung der Betroffenen und „klare Informationen“ der Regierung an.

Stuttgart - Die SPD-Fraktion verstärkt mit einem unserer Zeitung vorliegenden Forderungspapier die Kritik an der Impfstrategie der Landesregierung. Darin heißt es etwa, dass die Mobilen Impfteams auch die Versorgung der Personen im betreuten Wohnen und in der Tagespflege übernehmen sollen, sofern diese sich in direkter Nähe zu den stationären Pflegeeinrichtungen befinden.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch