Großbritannien war im vorigen Jahr nach Deutschland der zweitwichtigste europäische Markt für Mercedes-Benz. Foto: Sytner Group Limited

Daimler prüft einen Verkauf der konzerneigenen Mercedes-Niederlassungen in Großbritannien, Spanien und Belgien. Was dahinter steckt.

Stuttgart - Daimler prüft den Verkauf der konzerneigenen Autohäuser und Werkstätten von Mercedes-Benz in Großbritannien, Spanien und Belgien. Damit sollen die Kosten gesenkt werden, erläuterte ein Sprecher des Stuttgarter Konzerns und verwies auf die im vergangenen Herbst verkündete neue Strategiedes Autobauers. Konzernchef Ola Källenius hatte im Oktober vor Analysten und Investoren angekündigt, dass die Pkw-Marke Mercedes-Benz sich stärker auf den Luxusmarkt konzentrieren und durch große Sparanstrengungen deutlich profitabler werden soll.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: