Das Mosaikprojekt soll fortgeführt werden. Für die zwei Bänke hinter dem Fluchthäuschen fehlt das Ja des Gartenamtes. Foto: Iris Frey

Das Stadtteilmanagement blickt auf Fortschritte bei wichtigen Projekten in Neugereut, aber auch Hindernisse wie bei einem Verschönerungsprojekt auf dem Marktplatz.

Die Soziale Stadt Neugereut mit ihrem aktuellen Fördervolumen von 16,2 Millionen Euro wird noch bis April 2027 einige Projekte umsetzen: 18 von 21 Projekten sind realisiert, zwei in Planung zwei in Umsetzung, berichteten Stadtteilmanagerin Ute Kinn und Stadtplanerin Karin Lauser im Bezirksbeirat Mühlhausen. Das derzeit bedeutendste Projekt in Vorbereitung ist die Erneuerung des Abenteuerspielplatzes Neu-Stein-Hofen. Bezirksbeirat und Technikausschuss haben weiteren Planungsmitteln zugestimmt. Sie werden um 525000 Euro auf 675000 Euro aufgestockt. Damit kann die Verwaltung mit der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft Architekten-, Fachingenieur- und Projektsteuerungsleistungen beauftragen. Ziel ist es, einen Modernisierungsvertrag zum Teilneubau des Gebäudes in der Hartwaldstraße 150 abzuschließen. Im Doppelhaushalt sind bereits Mittel in Höhe von 2,4 Millionen Euro für das Projekt bewilligt. Nächstes Jahr soll der Bauantrag eingereicht werden.

Weiterlesen mit

Unsere Abo-Empfehlungen

Von hier, für die Region,
über die Welt.

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der CZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
* anschließend 9,99 € mtl.