Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU, links) stellt den neuen Sonderermittler Hanspeter Mener vor – er soll rechte Umtriebe in der Landespolizei ausleuchten. Foto: dpa/Hessisches Innenministerium

Wie schon vor zwei Jahren gibt es Todesdrohungen aus rechten Kreisen, womöglich aus Reihen der Polizei in Hessen. Diesmal gegen die Vizechefin der Linken. Ein Sonderermittler soll dem jetzt auf den Grund gehen.

Frankfurt - An Hanspeter Mener werden hohe Erwartungen geknüpft. Der 54-jährige Leiter der Kriminaldirektion im Frankfurter Polizeipräsidium hat am Freitag seine neue Aufgabe als Sonderermittler in der Affäre um Mails mit Todesdrohungen gegen eine Frankfurter Rechtsanwältin, die Linken-Fraktionschefin im Hessischen Landtag und weitere Adressaten aufgenommen. Er solle die Urheber der Drohschreiben „aus der Anonymität reißen“, schrieb ihm der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) ins Stammbuch.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: