Snowden und seine Freundin : Manuel Krstanovic und Silvia Passera Foto: Tri-Bühne/Kirchhoff

Der politisch unliebsame ungarische Regisseur László Bagossy hat ein Stück über sich und Edward Snowden geschrieben, indem sich der Whistleblower lautstark beschwert.

Stuttgart - Jetzt reicht es ihm endgültig. So dumm, schimpft Edward Snowden, seien er und seine Freundin nun wirklich nicht. Aber, aber, es ist doch alles nur ein Traum – oder besser ein Theaterstück, in dem Snowden dem Publikum erklären darf, dass er früher für die Regierung gearbeitet habe und jetzt „für das Gemeinwohl“ im Einsatz sei.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: