Leonardo Bonucci besorgte den Ausgleich für Italien. Foto: AFP/FACUNDO ARRIZABALAGA

In einem dramatischen Elfmeterschießen setzt sich Italien im Finale gegen England durch und krönt sich zum Europameister. Der starke Leonardo Bonucci schreit seine Freude in die Kamera – und streut damit Salz in die Wunden.

London - Rome statt Home! Italien hat sich am Sonntagabend zum neuen Europameister gekrönt. Das Team um Trainer Roberto Mancini setzte sich in einem spannenden und dramatischen Endspiel im Wembley-Stadion gegen den Gastgeber im Elfmeterschießen durch.

Lesen Sie hier: „Man kann anscheinend sogar Elfmeterschießen vercoachen“

Im Überschwang der Gefühle ließ sich Italiens Abwehrrecke Leonardo Bonucci nach der Entscheidung zu einem kleinen Seitenhieb in Richtung England hinreißen. „It’s coming to Rome“, brüllte der Torschütze zum 1:1 in die Kameras. Eine Anspielung auf das „Football’s coming home“, was die Engländer stets im Hinblick auf ihre Leidenszeit als Mutterland des Fußballs singen, da sie nun schon seit über 50 Jahren (WM 1966) auf einen großen Titel warten. Diese Zeit wird nun verlängert.

Italien hat dagegen allen Grund zur Freude und holte sich den ersten Titel seit dem WM-Triumph in Deutschland 2006.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: