Das Bauschild steht schon: Auf dem Grundstück an der Fellbacher Straße/Siemensstraße werden rund 70 Wohnungen entstehen. Foto: Hauptmann Quelle: Unbekannt

Fellbach (red) - Ende 2019 sollen die ersten Bewohner das neue Wohnquartier an der Ecke Fellbacher Straße/Siemensstraße beziehen. So sieht es zumindest der Zeitplan des Siedlungswerks Stuttgart vor. Das Wohnbauunternehmen erhielt jetzt vom Gemeinderat den Zuschlag für das Projekt „Wohnen für alle“.

Für die Bebauung des Areals hatte die Kappelbergstadt erstmals ein Verhandlungsverfahren mit EU-weitem Teilnahmewettbewerb durchgeführt. Ziel war es, das beste Entwurfs- und Nutzungskonzept in Kombination mit dem besten wirtschaftlichen Konzept zur Schaffung von günstigem neuem Wohnraum mit differenzierten Miet- und Erwerbsangeboten zu finden. Vier namhafte Interessenten forderten die Unterlagen an, zwei gaben erste Angebote ab, die dann Grundlage für weitere Verhandlungen waren.

Eindeutig auf Rang eins landete das Angebot der Siedlungswerk GmbH Wohnungs- und Städtebau aus Stuttgart. Es sieht den Bau von vier Wohngebäuden mit Gemeinschaftstiefgarage und insgesamt rund 70 Wohneinheiten vor. In Gebäude 4 entstehen 2- bis 4-Zimmer-Eigentumswohnungen mit einer Wohnfläche zwischen 58 und 105 Quadratmetern. Für die Häuser 1 und 2 wird ein Antrag im Rahmen des neuen Landeswohnraumförderprogrammes gestellt. Wird er bewilligt, wird die Miete für die dortigen Wohnungen zu Beginn voraussichtlich 33 Prozent unter dem Mietspiegel liegen. Voraussetzung ist die Vorlage eines Wohnberechtigungsscheines durch den Mieter. Die Stadt erhält für alle Wohnungen ein Belegungsrecht.

Für die Wohnungen in Haus 3 wird eine Vermietung zur ortsüblichen Vergleichsmiete erfolgen, allerdings mit Anwendung des Familienförderprogrammes des Siedlungswerks. Dieses sieht eine Mietpreisreduzierung von 50 Cent pro Quadratmeter je Kind bis 18 Jahren bei Einzug vor. Ein Wohnberechtigungsschein ist nicht erforderlich. Die Stadt erhält Vorschlagsrechte für Wohnungen in diesem Haus.

Ziel des Siedlungswerks ist es, ein lebendiges Wohnquartier zu errichten, welches Wohnraum für viele Bevölkerungsgruppen anbietet. Innenhöfe und Plätze sollen eine gute Aufenthaltsqualität schaffen. In Gebäude 1 wird im Erdgeschoss ein Quartiersraum eingerichtet, der Nachbarschaftstreffen und Veranstaltungen ermöglicht sowie zur aktiven Förderung der Integration im Wohnquartier beiträgt. Das Siedlungswerk unterstützt den Quartiersraum finanziell.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: