Die Alte Bahndirektion steht derzeit auf dicken Pfählen. Nun kann der Erdaushub weitergehen. Direkt unter dem Gebäude werden später einmal die Züge in den und aus dem Tiefbahnhof rollen. Foto: Hauptmann Quelle: Unbekannt

Schmiden (red) - Ein Hauch von Eisenbahnromantik weht durch das Freizeitgelände Lehmgube. Die kleinen Züge der Parkbahn Schmiden sind aus den Winterschlaf erwacht und fauchen nun - trockenes Wetter vorausgesetzt - wieder regelmäßig durch den kleinen Park. Der nächste Fahrtag ist der 23. April.

Die fast vier monatige Betriebsruhe hat das ehrenamtliche Team der Parkbahn dazu genutzt, die Gleisanlage zu überprüfen und auf Vordermann zu bringen. Zudem wurde das Fahrwerk der Dampflokomotive „Sian“ komplett überholt. Nach zehn Jahren war dies nötig, da der Dauereinsatz seine Spuren an der blauen Lok aus Wales hinterlassen hatte. Eine Tonne Gewicht bringt „Sian“, Baujahr 1985, auf die Schienen und zieht mit ihren kräftigen Dampfzylindern und meisterlich geformten Treibstangen mühelos die drei grünen Abteilwagen durch den Park. Auch die technischen Aussetzer der im vergangenen Herbst neu eingesetzten Diesellok „King Georges“ wurden in der Winterpause behoben. Nach Prüfung durch den TÜV Stuttgart rollt sie nun wieder tadellos.

Fahrtage finden jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat sowie an allen Feiertagen statt. Im Ferienmonat August wird an jedem Sonntag gefahren. Abfahrt am Bahnhof „Schmiden Stadion“ ist immer ab 14 Uhr im 20-Minuten-Takt bis gegen 18 Uhr. Am Haltepunkt „Postweg“, welcher auf halber Strecke liegt, kann zugestiegen oder die Fahrt unterbrochen werden. Eine Fahrt auf der rund 1200 Meter langen Strecke dauert etwa 14 Minuten. Nicht nur eingefleischte Eisenbahnfans kommen hier auf ihre Kosten, vor allem für Familien mit Kindern ist die Fahrt mit der Parkbahn ein Erlebnis. Pro Saison werden rund 1000 Fahrgäste befördert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: