Der neue SGU-Co-Trainer Alexander Erne (hinten links) und Trainer Theo Fringelis (hinten rechts) sowie die Neuzugänge Andreas Reith, Glenn Agyemang, André Alves Santos (hinten v. l.), Jannik Hinz, Leandro Fernandes und Arthur Monteiro (vorne v.l.) freuen sich auf die Saison. Foto: /tos

Trainer Theo Fringelis schwärmt beim Fußball-Bezirksligisten von den vielen, guten Neuzugängen. Deshalb ist für ihn der Klassenerhalt kein Thema. Vielmehr strebt er mit dem Team einen guten Mittelfeldplatz an.

Untertürkhem - Wenn Theo Fringelis von seiner aktuellen Mannschaft spricht, dann kommt der Coach ins Schwärmen und wird völlig euphorisch. „Es macht mega Spaß, weil die Spieler einem auch mega Spaß bereiten und voll mitziehen“, strahlt Fringelis. Grund seien die zahlreichen Zugänge, teilweise auch aus der eigenen Jugend, die „sehr wissbegierig und lerngierig sind und alles in sich aufsaugen, was ich versuche, ihnen auf den Weg mitzugeben“. Diese Begeisterung und der Eifer gehen auch nicht spurlos an den etablierten Akteuren vorbei, sodass der Konkurrenzkampf angeheizt ist und jeder alles gibt – und dies schon seit Juni. Seit das Okay zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs gegeben wurde, treffe man sich regelmäßig und zahlreich auf der Anlage am Bruckwiesenweg. „Zu Beginn haben wir nur gekickt, seit Juli läuft die offizielle Vorbereitung.“ Und von Beginn an war der Coach zufrieden. Zum Beispiel mit den vier Spielern aus der eigenen A-Jugend – Jannik Hinz, Leandro Emanuel Fernandes, André Alves Santos, Arthur Capela Monteiro – aber auch mit Glenn Agyemang aus der Zweiten. Diese hätten sich allesamt super integriert und entwickelt, so mancher sei ein Kandidat für die Startformation. Dafür kommt Sandro Freitas (TV Pflugfelden U19) auf jeden Fall in Frage. „Er ist spielerisch spitze, in diesem Bereich wohl sogar unser bester Akteur.“ Auch die Qualitäten von Offensivspieler Yannick Munk – gekommen vom Ortsrivalen TBU – sind bestens bekannt. „Nach seiner langen Verletzung ist er aber noch nicht wieder bei 100 Prozent.“ Ebenfalls am Herauskitzeln der vollen Leistung ist der Coach bei Stürmer Andreas Reith von den Sportfreunden. Er sei sehr schnell, es müsse sich aber noch zeigen, wie er eine Klasse höher in der Bezirksliga zurechtkommen werde.

Keine Eingewöhnungsphase hat indes Luis Spayes (SportKultur Stuttgart) benötigt. Von diesem ist Fringelis auch völlig begeistert. „Er hat sich in den Vordergrund gespielt, ist im defensiven Mittelfeld wohl gesetzt.“ Und weil der Trainer euphorisch ist, sich alles sehr vielversprechend anhört und auch auf dem Platz die Leistungen während der Vorbereitung stimmten, spricht Fringelis auch nicht nur vom Klassenerhalt, sondern strebt einen guten Mittelfeldplatz an. „Wir haben die Qualität, die Freude und die Bereitschaft, um dieses zu Ziel schaffen.“ Dabei setzt der Coach weiterhin auf Ballbesitz-Fußball beziehungsweise schnellen Ballgewinn. „Fußball soll Spaß machen und auch auf dem Feld sichtbar sein. Deshalb ist mir eine offensive Herangehensweise mit einem Resultat von 5:3 lieber als ein ermauerter 1:0-Sieg.“ Alles andere würde auch keinen Sinn machen, schließlich habe man genügend spielfreudige und offensivstarke Spieler in den eigenen Reihen. Jedoch wartet zum Auftakt am Sonntag, 15.30 Uhr, mit Croatia Stuttgart ein stets unberechenbares und erfahrenes Team, zumal man auswärts antreten muss. „Keine leichte Aufgabe, aber durch den Schwung der Vorbereitung sollten wir auf jeden Fall etwas ergattern.“

SG Untertürkheim

Neuzugänge: Andreas Reith (Sportfreunde), Luis Spayes (Sportkultur), Omar Hafez Mohammed Aboulazm (FC Stuttgart), Yannick Munk (TB Untertürkheim), Sandro Freitas (TV Pflugfelden U19), Merlin Mattia (SG Weinstadt U19), Jannik Hinz, Leandro Emanuel Fernandes, André Alves Santos, Arthur Capela Monteiro (alle SG Untertürkheim U 19), Luis Carlos Mendes Ferraz, Glenn Agyemang (beide SGU II).

Abgänge: Luca Lombardi, Jose Martinez (beide Spvgg Feuerbach), Sideris Papadopoulos(Hamburg-Eimsbütteler BC), Ilyas Kabbadj (VfR Stockach), Yafet Gilazgi, Natnael Arraya (beide TV Kemnat), Daniel Milojkov (Spvgg Möhringen).

Stamm der Mannschaft: Tor: Marcel Leo, Marcel Schmied, Luis Carlos Mendes Ferraz. Abwehr: Pawel Bielinski, Vincent Beyer, Daniel Christ, Jannik Hinz, Kay Öller, André Alves-Santos, Louis Steinbach, Robin Wittmann, Marek Zappadka, Moritz Zeh, Manuel Zipperlen. Mittelfeld: Omar Aboulazm, Glenn Agyemang, Christoph Amann, Leandro Emanuel Fernades, Sandro Freitas, Dominik Lämmle, Yannick Munk, Marc Rottmeir, Kevin Schmieg, Luis Spayes. Angriff: Arthur Capela-Monteiro, Mattia Merlin, Marco Miniussi, Andreas Reith.

Trainer: Theo Fringelis (seit Oktober 2018).

Saisonziel: guter Mittelfeldplatz.

Meisterschaftstipp: Türkspor Stuttgart, Sportvgg Feuerbach.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: