Roboter, die Essen bringen, sind inzwischen auch woanders im Einsatz. Aber wer hat’s erfunden? Die Japaner. Foto: AP/Masaki Akizuki

In Japan ist man technisch ziemlich weit: In Restaurants bringen Roboter das Essen, das Einkaufen klappt berührungslos.

Stuttgart - Je tiefer sich der Oberkörper gen Boden beugt, desto höflicher wirkt der Gruß. Und je weniger sich der Kopf senkt, desto höher scheint der gesellschaftliche Status. Diese Grundregeln der Verbeugung kennt in Japan jedes Kind. Und bis heute ist es nicht etwa die westliche Tugend des festen Händedrucks, die bei der Begrüßung zählt, sondern diese alte, berührungslose Körperneigung. Genauso wie flanierende Pärchen auf den Straßen Japans normalerweise nicht etwa Händchen halten, sondern einfach nebeneinanderher gehen, ohne sich anzufassen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: