Zwar hat Corona den Online-Supermärkten Auftrieb gegeben. Doch die Zahl der Anbieter, die Frischware wie Obst und Gemüse oder Wurst und Fleisch im Sortiment haben, ist begrenzt. Foto: artursfoto - stock.adobe.com/Arturs Budkevics

Wegen der Corona-Pandemie kaufen Verbraucher häufiger Milch, Gemüse, Obst und Co. im Internet ein. Ein Selbstversuch zeigt, wie alltagstauglich die Online-Lebensmittelhändler wirklich sind.

Stuttgart - Wenn der Postmann einmal klingelt, füllt sich der Kühlschrank. In der Pandemie haben etliche Verbraucher einen neuen Einkaufstrend bei Lebensmitteln entwickelt: Milch, Käse, Obst und Gemüse werden per Mausklick bestellt. Internet statt Einkaufsnetz. Wie alltagstauglich sind Online-Supermärkte? Ein Selbstversuch zeigt die Tücken für den Verbraucher auf.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch