Viele Menschen lassen sich die Augen lasern, um eine Hornhautkrümmung zu korrigieren. Damit wird eine Brille oft überflüssig. Foto: imago images/Science Photo Library

Im DVD-Laufwerk, beim Augenarzt oder in der Fertigung: Laser kommen in vielen Bereichen zum Einsatz. Seit 60 Jahren bereits schreiben sie eine Erfolgsgeschichte. Doch wenn es nach Forschern aus Stuttgart geht, sollen sie künftig noch mehr leisten.

Stuttgart - Mit den Begriffen Laserpointer und Laserpistole kann heute wohl fast jeder etwas anfangen. Die Technik dahinter ist zweifellos eine wissenschaftlich-technische Erfolgsgeschichte. Vor 60 Jahren erzeugte der Amerikaner Theodore Maiman erstmals mithilfe eines synthetischen Rubins einen Laserpuls. Das Neue war selbst nur reines Licht. Seither ist der Laser als Werkzeug und Messgerät in der Wissenschaft, der Fertigung und im Alltag nicht mehr wegzudenken.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: