Foto: Silas Stein/Symbol Foto: DPA - Silas Stein/Symbol

Ein 76-Jähriger sehbehinderter Mann ist von Polizisten bei einem Einsatz in Stuttgart verletzt worden. Er hatte die Polizisten angegriffen. Die Polizei sucht Zeugen.

Stuttgart (dpa/lsw) Der Mann sei plötzlich aufgetaucht, als Beamte in der Landeshauptstadt gerade einen Einsatz beendeten, teilte die Polizei in Stuttgart am Dienstag mit. Dabei habe «der offensichtlich stark sehbehinderte Senior» seinen Blindenstock mit «besonders weit ausladenden Bewegungen» vor sich geführt, hieß es in der Mitteilung. Ein Polizist habe ausweichen müssen, um nicht am Bein getroffen zu werden.

Als die Beamten den Mann deshalb angesprochen und am Oberarm berührt hätten, habe dieser plötzlich versucht, mit dem Blindenstock zu schlagen, hieß es. Die Beamten hätten versucht, den Mann zu beruhigen, hieß es weiter. «Mehrfach gaben sich die Beamten deutlich als Polizisten zu erkennen.» Dabei sei jedoch ein Polizist vor das Bein getreten worden und ein weiterer habe von dem 76-Jährigen einen Schlag ins Gesicht bekommen.

Der 76-Jährige sei zu Boden gebracht und fixiert worden, anschließend hätten fünf Beamte den Mann in einen Streifenwagen getragen und aufs Polizeirevier gefahren. Er habe Schürfwunden erlitten, die von Rettungssanitätern versorgt worden seien. «Das Geschehen hat sich an einer stark von Passanten frequentierten Örtlichkeit zugetragen und sorgte für entsprechendes Aufsehen», Zeugen seien gebeten, sich zu melden. Ereignet habe sich der Vorfall bereits am Montag. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: