Kartons mit gebrauchten Gegenständen und der Aufschrift „zu verschenken“ stehen immer wieder auf Gehwegen. Foto: Janey Schumacher

Wegen der Nachhaltigkeit toleriert die Verwaltung Kartons mit gebrauchten Gegenständen, die streng genommen als wilder Müll gelten.

Bad Cannstatt - Manche sind genervt von ihnen, andere stöbern begeistert darin: Kartons mit der Aufschrift „zu verschenken“ oder „zum Mitnehmen“ stehen immer wieder an den Bordsteinen. Gefüllt sind die Boxen mit allerlei, das offenbar nicht mehr benötigt wird: Tassen, Teller, Blumentöpfe oder auch Bücher können mitgenommen werden. Doch beim Blick in so manche Kiste stellt sich einem die Frage, ob jemand die angebotenen Gegenstände – in Anbetracht ihres Zustands – wirklich noch brauchen kann. Kritisch wird es außerdem, wenn sich in den Kisten im Lauf der Zeit Kaffeebecher, Tetrapaks oder Taschentücher ansammeln.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: