Wie kann man den Beckenboden stärken? Sanftes Training vor und nach der Geburt ist wichtig – etwa Yoga oder Pilates. Foto: dpa/Jens Kalaene

Eine Geburt kann dem Beckenboden der Mutter stark zusetzen. Probleme sind dann vorprogrammiert – mitunter kommen sie auch erst viel später. Doch einer Beckenbodenschwäche kann man vorbeugen, nicht nur in der Schwangerschaft.

Tübingen - Es ist ein Muskelkomplex, den die meisten kaum wahrnehmen – oder erst dann, wenn er schwächelt. Der Beckenboden ist aus Bindegewebsstrukturen – also aus Faszien und Bändern – und einer Muskelplatte aufgebaut. Er dient bei Frauen sozusagen als „Hängematte“ für Harnblase und Gebärmutter – und stabilisiert beide Organe im Becken. Zudem unterstützt er den Verschluss von Harnblase und After und intensiviert das sexuelle Erleben.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch