Die Schlachthöfe geraten in Verruf – wieder einmal. Foto: dpa/Ingo Wagner

Regionale Schlachtbetriebe wollen gegen Konzerne wie Tönnies punkten – jetzt haben sie ein schwarzes Schaf in ihren Reihen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Gärtringen/Stuttgart - Rüdiger Pyck ist Metzger. Und hellauf entsetzt: „Der Schlachthof Gärtringen ist immer ein Vorzeigebetrieb gewesen“, sagt er, „und es ist nicht zu erklären, wie das aus dem Ruder laufen konnte.“ Pyck ist nicht nur ein Metzger, der selbst schlachtet, er ist beim baden-württembergischen Landesinnungsverband für das Fleischerhandwerk auch zuständig für die Sparte Tierwohl. Er sei stets überzeugt gewesen, dass es in Gärtringen tierschutzgerecht zugeht. „Jetzt sind wir alle schockiert“, sagt Pyck.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: