Die Bahn dünnt die Intercity-Verbindungen doch nicht so stark wie geplant aus. Foto: dpa/Daniel Reinhardt

Der morgendliche Pendler-Intercity von Stuttgart Richtung Rhein-Neckar-Region, der ursprünglich zum Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag hätte entfallen sollen, bleibt doch erhalten.

Stuttgart - Für Bahnpendler im Land gibt es eine gute Nachricht: Die Deutsche Bahn rückt von ursprünglich geplanten Streichungen im Fernverkehr ab, die vom Fahrplanwechsel am Sonntag an wirksam hätten werden sollen. Gestrichen werden sollte unter anderem der Intercity 1510, eine besonders bei Pendlern nachgefragte Frühverbindung von Stuttgart in die Rhein-Neckar-Region und weiter nach Wiesbaden. Die Bahn teilt nun mit, dass es den Zug von 7. Januar an doch wieder geben soll.

Lob gibt es für diese Entscheidung von Matthias Lieb, Landesvorsitzender des Verkehrsclub Deutschland (VCD), der nach Bekanntwerden der Pläne bei der Bahn interveniert hatte. „Damit bestehen für Pendler von Stuttgart oder Vaihingen/Enz nach Wiesloch-Walldorf, etwa zu SAP oder Heidelberg sowie für Pendler von Mannheim nach Mainz weiterhin morgens attraktive Bahnverbindungen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: