Das Neugereuter Theäterle präsentiert die „Senioren-WG“ im Kultur- und Sportzentrum bei den Mundarttheatertagen. Quelle: Unbekannt

Im Kultur- und Sportzentrum finden zum dritten Mal die Schwäbischen Mundarttheatertage statt. Sie locken Theaterfans vom 6. bis 8. September nach Münster.

MünsterBereits zum dritten Mal gibt es die Schwäbischen Mundarttheatertage. Vom 6. bis zum 8. September dürfen sich Theaterfans und Freunde der schwäbischen Mundart freuen, dass sie im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Münster, Moselstraße 25, an drei Tagen Schauspielbühnen und deren aktuelle Stücke kennenlernen können.

Die Schwäbischen Mundarttheatertage werden veranstaltet von der Vereinigung Stuttgarter Mundarttheater (VSM). Vorsitzender der Vereinigung Stuttgarter Mundarttheater ist Berthold Guth, der auch Vorsitzender des Neugereuter Theäterle ist. Eröffnet werden die Mundarttheatertage um 19.15 Uhr mit Grußworten von Roland Müller vom Stadtarchiv, den Bezirksvorstehern Renate Polinski (Münster), Tatjana Strohmaier (Stuttgart-Ost) und Bernd-Marcel Löffler (Bad Cannstatt).

Die beteiligten Bühnen bringen an drei Tagen ein buntes Programm mit schwäbischen Theaterstücken auf die Bühne von der Komödie, Schwank bis zu schwäbischen Kurzstücken. Um 20 Uhr geht es am Freitag, dem ersten Spieltag, los mit dem Stuttgarter Komödle. Die Bühne aus dem Stuttgarter Osten spielt „Paul dr Lugabeutel“. Am Samstag, 7. September, zeigt das Neugereuter Theäterle um 15 Uhr „Die Senioren-WG“. Und um 20 Uhr spielt das Neugereuter Theäterle „Kleine Morde erhalten die Erbschaft“.

Am Sonntag, 8. September, beginnen die Mundarttheatertage mit einem Frühschoppen ab 10.30 Uhr. Um 11.30 Uhr servieren D’Scheureburzler „Schwäbisches Allerlei“ auf der Bühne. Und die Freilichtspiele Mühlhausen spielen „’S goht alleweil ebbes“, schwäbische Kurzstücke und Sketche. Das Kaos-plus duo unterhält die Gäste mit schwäbischen Liedern. Vor Beginn und in den Pausen gibt es Getränke sowie belegte Brötchen, am Samstag und Sonntag gibt es Kaffee und Kuchen.

Die fünf Bühnen haben sich am 23. Mai 2011 zur Vereinigung Stuttgarter Mundarttheater zusammengeschlossen. Bereits im Mai 2010 fanden erste Gespräche mit den kulturpolitischen Sprechern der Gemeinderatsfraktionen und mit der Kulturamtsleitung statt mit Ziel, der schwäbischen Mundart einen festen Platz in der Stuttgarter Kulturszene zu geben. Dann wurde ein gemeinsamer Flyer erstellt, der die verschiedenen Bühnen und ihre Vielfältigkeit widerspiegelt. Seit 2013 steht der Vereinigung ein Etat der Landeshauptstadt Stuttgart für die Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung. Im September 2015 fanden die 1. Stuttgarter Schwäbische Mundarttheatertage im Kultur-und Sportzentrum Münster statt. Weitere Infos zum Programm und zu den Karten gibt es unter www.stuttgart-vsm.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: