Am Spielplatz soll es Baumpflanzungen geben. Foto: privat - privat

Das Leuze reagiert auf die anhaltende Hitze und wird im Kinderbereich am Planschbecken ein Sonnensegel einrichten sowie am Spielplatz Bäume pflanzen, die Schatten spenden sollen.

Bad CannstattDie derzeit vielen heißen Tage samt Klimawandel sorgen auch in Bädern für Diskussionen. Im Mineralbad Leuze geht es um mehr Sonnenschutz für Kinder im Außenbereich. Dort wird derzeit ein neues Schwimmbecken für Kinder erstellt. Für Kinder wurde in der Außenanlage auch vor einiger Zeit ein Spielplatz erstellt. Doch dieser liegt fast die ganze Zeit in der prallen Sonne und hat keinen Sonnenschutz. Bäume, die Schatten gespendet hatten, sind für das Projekt gefällt worden. Nun gibt es Besucher, die sich gerne wünschen würden, dass dieser Platz mehr Schatten bekommt.

Beim Spielplatz mit den Baumhölzern zum Klettern und den blauen Kunststoffkugeln stellt sich die Frage, ob nicht ein Sonnensegel oder andere Sonnenschutz-Möglichkeiten eingerichtet wird. Besucher mit Kindern haben Bedenken, dass es in den Kugeln, die man ja beklettern kann, bei Hitze sehr heiß wird. Auf die Frage, ob es hierzu Beschwerden bei der Bäderverwaltung gab und ob die Verwaltung Verbesserungsmöglichkeiten sucht, erklärt der Sprecher der Bäderbetriebe, Jens Böhm: „Schriftliche Beschwerden zum fehlenden Sonnenschutz am Kinderspielplatz haben uns bisher nicht erreicht.

Baumpflanzungen geplant

Wir planen jedoch, im Herbst dort Bäume zu pflanzen, die zumindest eine Teilbeschattung des Trockenspielplatzes ermöglichen.“ Der Spielplatz war Mitte Mai im vergangenen Jahr mit Bürgermeister Dirk Thürnau eröffnet worden. Der Spielplatz auf der Liegewiese ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stuttgarter Bäder und des städtischen Garten-, Friedhofs- und Forstamts. Den Zuschlag für Planung und Ausführung hatte die KuKuk GmbH erhalten, die dort unter Verwendung von nachhaltigen Materialien einen Spiel- und Sinnesraum geschaffen hat, der zum Klettern, Hangeln und Balancieren einlädt und die Motorik, Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination schulen soll.

„Das neue Kinderplanschbecken erhält ein Sonnensegel“, kündigte Böhm nun an. Damit ist dann auch dort für Sonnenschutz gesorgt. Noch bis zum Start der Sommerferien sollen die Bauarbeiten wie berichtet im Außenbereich für das Kinderschwimmbecken andauern. Besucher hatten teils Verständnis, teils Kritik wegen des Baulärms geäußert. Zuletzt haben Eltern darauf hingewiesen, dass angesichts des Klimawandels unbedingt mehr Schutz vor Sonne und UV-Strahlung für die Kinder in den Spiel- und Schwimmbereichen notwendig seien.

Ein anderes störendes Element: Zigarettenstummel. Auch hier gibt es bei Familien mit kleinen Kindern Unverständnis, dass in dem Gesundheits- und Familienbad geraucht wird und die Kippen irgendwo im Gras liegen, auch bei den Spielbereichen. Es wird von Besuchern als unhygienisch empfunden. „Schriftliche Beschwerden zu den Zigarettenstummeln haben uns ebenfalls nicht erreicht. Im vergangenen Jahr gab es jedoch eine Beschwerde in Bezug auf die Geruchsbelästigung durch das Rauchen“, sagte Böhm.

Die Einrichtung eines separaten Raucherbereichs sei momentan nicht geplant. „Wir könnten uns jedoch vorstellen, kurzfristig Einweg-Aschenbecher anzuschaffen“, so Böhm. Die Bäderverwaltung zeigte sich mit Blick auf die steigenden Besucherzahlen im Leuze zuletzt sehr zufrieden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: