Mai 2007: Thomas Hitzlsperger (links) und Sami Khedira führen den VfB mit ihren Toren zum Meistertitel Foto: Baumann

Weltmeister Sami Khedira trifft an diesem Samstag zum ersten Mal als Profi auf seinen Heimatclub VfB Stuttgart. Schon jetzt ist klar: Die Sache wird emotional für den Neuen von Hertha BSC.

Stuttgart - Seine Rückkehr führt Sami Khedira (33) aller Voraussicht nach auf unbekanntes Terrain. Klar, der Meisterschütze des VfB Stuttgart von 2007 wird den Rasen seines wohlbekannten Stadions zum Aufwärmen betreten. Er wird vorher und hinterher in den wohlbekannten Katakomben sitzen (wenn auch in der ihm bisher unbekannten Gästekabine) – aber wenn es dann um 15.30 Uhr losgeht mit dem Bundesligaspiel seines neuen Clubs Hertha BSC bei seinem Heimatverein, dann wird Khedira auf der Bank Platz nehmen müssen, die zu Coronazeiten ja keine mehr ist, da sie auf die Sitzschalen der Haupttribüne ausgelagert ist.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch