Das zurückgerufene Forellenfilet wurde unter anderem in Lidl-Filialen in Baden-Württemberg verkauft. (Symbolfoto) Foto: dpa/Matthias Balk

Wegen Bakterienbefalls ruft Lidl ein Forellenfilet zurück. Die Bakterien können unter anderem schwere Magen- und Darmerkrankungen verursachen. Das Produkt wurde auch in Baden-Württemberg verkauft.

Neckarsulm - Die Supermarktkette Lidl ruft ein Forellenfilet wegen Bakterienbefalls zurück. Betroffen sei das Produkt „Nautica Regenbogen Forellenfilets, 125 g“ in den Sortierungen Natur und Pfeffer des Herstellers Agustson a/s mit dem Identitätskennzeichen DK 4566 EG unabhängig vom Verbrauchsdatum, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Es seien Listeria monocytogenes in dem Fischfilets nachgewiesen worden. Kunden sollten das Produkt nicht mehr konsumieren. Die Bakterien können demnach schwere Magen- und Darmerkrankungen und ähnliche Symptome wie bei einem grippalen Infekt verursachen. Säuglinge, Kleinkinder, Schwangere sowie alte und kranke Menschen müssten mit ernsten Krankheitsverläufen rechnen.

Das Produkt wurde von Lidl Deutschland in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland verkauft. Die Fischfilets seien inzwischen nicht mehr im Handel erhältlich. Kunden bekommen den Preis laut Lidl im Geschäft auch ohne Vorlage des Belegs erstattet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: