Zu jung und krank: Der Zoll befreite 97 Hundewelpen aus einem Transporter. Foto: Hauptzollamt Ulm

Die vierwöchigen Sonderkontrollen des Ferien-Rückreiseverkehrs auf der Rastanlage Ulm-Dornstadt haben sich aus Sicht des Zolls gelohnt. Hier gibt es einen Überblick.

Ulm - Goldbarren im Wert von rund einer Million Euro haben Zöllner bei einer Kontrolle an der Autobahn 8 bei Ulm entdeckt. Zwei Männer aus Italien hätten die wertvolle Fracht, 20 Kilogramm schwer, an Bord ihres Fahrzeugs gehabt und bei der Kontrolle verheimlicht, teilte der Zoll am Donnerstag mit. Gegen die beiden laufe nun ein Bußgeldverfahren, außerdem sei eine Sicherheitsleistung in Höhe von 63 000 Euro fällig geworden.

Die Kontrolle war Teil einer vierwöchigen Aktion, bei der der Zoll auf der Rastanlage Ulm-Dornstadt den Reiseverkehr unter die Lupe nahm. Die Bilanz: 139 Beanstandungen, 46 Strafverfahren und 75 Fälle, in denen Schmuggelware nachversteuert werden musste.

97 Hundewelpen und drei Katzenbabys sichergestellt

Insgesamt brachten die Beamten 37 340 geschmuggelte Zigaretten ans Licht, dazu 24 Waffen und 112 illegal eingeführte Schmuckstücke. Den Fund von 97 Hundewelpen und drei Katzenbabys in einem Transporter hatte der Zoll zuvor schon mitgeteilt.

An der Kontrollaktion waren den Angaben zufolge rund 270 Beamtinnen und Beamte sowie Spürhunde und ein Röntgenmobil im Einsatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: