Ab November sollen die Autos durch den Rosensteintunnel rollen. Foto: Fotoagentur Stuttgart

Der neue Rosensteintunnel soll den Verkehr auf der Nord-Süd-Achse durch die Stadt bündeln. Um das zu erreichen, wird in den Stadtbezirken Bad Cannstatt, Stuttgart-Ost und Zuffenhausen der Ausweichverkehr erschwert. Doch nicht alle Maßnahmen sind unumstritten.

Stuttgart - Wenn voraussichtlich im November der Rosensteintunnel für den Autoverkehr freigegeben wird, sollen parallel dazu Schleichwege und mögliche Ausweichrouten in den Stadtbezirken Stuttgart-Ost, Bad Cannstatt und Zuffenhausen zurückgebaut werden. Der Technikausschuss des Gemeinderats hat dazu am Dienstag ein Bündel von sogenannten Begleitmaßnahmen im Grundsatz gebilligt. Lediglich der AfD-Vertreter enthielt sich der Stimme. Über einzelne Vorhaben sowie über deren Zeitplan gab es gleichwohl unterschiedliche Ansichten.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch