Dieser Bereich im Kochelseeweg wurde ausgelichtet, als erste Maßnahme für den Bau des Kreisverkehrs. Foto: privat

Im Kochelseeweg/Ecke Seeblickweg wurden nun wie von der Stadt angekündigt, die Bäume gefällt. Es ist die erste Maßnahme zur Vorbereitung des Baus des Kreisverkehrs.

Hofen - Im Kochelseeweg/Ecke Seeblickweg haben vor wenigen Tagen die von der Stadt bereits angekündigten Baumfällungen begonnen. Es sind die Vorarbeiten zur Erstellung des Kreisverkehrs, der dort im Bereich Benzenäckerstraße gebaut werden soll. In der vergangenen Woche waren die Baumfällarbeiten vor allem im Bereich des Kochelseewegs gestartet und Anfang dieser Woche vollendet worden. Die Stadt hatte zuletzt auch im Bezirksbeirat Mühlhausen Ende vergangenen Jahres darauf hingewiesen und die Pläne für den Kreisverkehr und die Umbauten im Bereich Benzenäckerstraße/Nixenweg nochmals vorgestellt.

Damit ist nun die erste Vorbereitung für den Bau im südlichen Bereich des Kreisverkehrs realisiert worden. Die Stadt hatte erklärt, dass hier zehn Bäume entfallen und in gleicher Anzahl dann wieder neu gepflanzt werden sollen. Eine weitere naturschutzrechtliche Maßnahme gilt es bei der Baumaßnahme noch zu beachten: So muss aus dem Lärmschutzwall das Weiße Waldvöglein – eine Orchideenart – versetzt werden. Wie Gerhard Pfeifer, Geschäftsführer des Bundes für Umwelt- und Naturschutz (BUND), erklärte, sind alle heimischen Orchideenarten wegen ihrer generellen Seltenheit national und auf europäischer Ebene gesetzlich streng geschützt.

Der Kreisverkehr, der in dem Bereich Seeblickweg/Kochelseeweg/Benzenäckerstraße gebaut werden soll, hat einen Durchmesser von 29 Metern. Die Mittelinsel misst 13 mal 14 Meter und soll begrünt werden. Der Lärmschutzwall im südlichen Bereich des Kreisverkehrs wird aus Platzgründen verschmälert. Es wird eine Gabionenwand gebaut. In der Benzenäckerstraße wird in Fahrtrichtung Neugereut ein Radfahrstreifen von zwei Metern Breite eingerichtet. In der Gegenrichtung werden die Radfahrer zwischen der Bushaltestelle und dem Kreisverkehr auf der Fahrbahn geführt. Die Bushaltestellen Nixenweg bleiben an ihrem Standort und werden barrierefrei ausgebaut mit Blindenleitlinien. Die Baukosten für das Projekt mit Kreisverkehr und Straßenbauten betragen laut Stadt 1,9 Millionen Euro. Die Mittel sind im Doppelhaushalt 2020/21 bereitgestellt.

Sowohl der Bezirksbeirat Mühlhausen als auch Anwohner hatten den Bau des Kreisverkehrs begrüßt, nachdem es dort in den vergangenen Jahren verschiedene tödliche Unfälle gegeben hatte. Bis zum Bau des Kreisverkehrs wurde zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für die Fußgänger eine Ampel installiert, zudem wurden Warnbaken aufgestellt, um die Autofahrer zu warnen, vorsichtig zu sein. Immer wieder gab es Beschwerden über rasende Autofahrer im Seeblickweg.

Noch ein weiteres Bauprojekt steht im Seeblickweg an: Für den Bau des Fußgänger- und Radwegstegs über den Seeblickweg sind ebenfalls noch Baumfällarbeiten geplant, die in dieser Woche starten sollen, wie Stadtplanerin Karin Lauser erklärt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: