Der Hafenkomplex in Karaköy ist für Spaziergänger frei zugänglich, er kommt ohne die üblichen massiven Stahlzäune aus. Foto: F/ank Behling

Der neue Galataport ist ein einzigartiges Bauwerk. Ein türkisches Baukonsortium stampfte den weltweit ersten Untergrund-Kreuzfahrtterminal in den Boden.

Die Türkei ist wieder da. 2022 sollen die Kreuzfahrtschiffe wieder nach Istanbul, Bodrum oder Izmir zurückkehren. Den ersten großen Aufschlag machte die italienische Reederei Costa Crociere. Die Genueser schickten am 1. Mai mit der „Costa Venezia“ eines ihrer modernsten und größten Schiffe zum Bosporus. Der brandneue Galataport ist für Sommer und Winter der Heimathafen für das 5200-Betten-Schiff.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: