Südwestrundfunk-Intendant Kai Gniffke will den SWR effizienter machen. Foto: dpa/ 

Für 2022 rechnet der Südwestrundfunk bei Kosten von 1,47 Milliarden Euro mit einem Minus von 216 Millionen Euro. Für Ärger sorgt das nicht. Weshalb aber?

Stuttgart - Sparrunde um Sparrunde hat der Südwestrundfunk hinter sich. Hat alles nichts geholfen? Für 2022 hat der ARD-Sender mit seinen 5400 Beschäftigten einen Fehlbetrag von 216 Millionen Euro angemeldet. Kosten von 1,47 Milliarden Euro stehen Erträge von 1,25 Milliarden Euro gegenüber.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: