Bei den Protesten am Wochenende in Berlin ist es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei und rund 600 Festnahmen gekommen. Zahlreiche Demonstranten hatten zu den teils nicht genehmigten Versammlungen Kinder mitgebracht. Foto: dpa/Fabian Sommer

Am Wochenende haben in Berlin trotz Verbots 5000 Menschen gegen die Coronamaßnahmen demonstriert. Auch Kinder waren dabei. Viele rufen deshalb nach dem Jugendamt – wegen Kindeswohlgefährdung.

Berlin/Stuttgart - Bizarre Szenen sind zu sehen auf diversen Videos im Internet. Sie alle sind bei den teils verbotenen Demonstrationen unter anderem der Querdenker am Wochenende in Berlin gedreht worden. Als Hauptdarsteller: Kinder und ihre mutmaßlichen Eltern. In einem Film versucht ein kleines Mädchen vergeblich, einen Mann – wahrscheinlich ihren Vater – davon abzuhalten, auf Polizisten loszugehen. Noch mehr Aufregung verursacht ein zweites Video. Da wird ein Mann von der Polizei abgeführt und brüllt öffentlichkeitswirksam in die Kamera: „Die haben mich von meinem zwölfjährigen Sohn entfernt und keiner kümmert sich drum.“ Als der Junge neben ihm auftaucht, fügt er allerdings deutlich leiser hinzu: „Ach, da isser. Super.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: