Spaniens Profifußball kommt zum Erliegen. Foto: imago/Insidefoto/Insidefoto

Die Coronavirus-Pandemie hat nun auch den spanischen Champions-League-Rekordsieger Real Madrid. Der Club setzt die Spieler seiner Fußball- und Basketball-Profiteams in Quarantäne. Die Fußball-Liga stellt den Spielbetrieb ein.

Madrid - Wegen der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 wird in Spanien der Spielbetrieb der 1. und 2. Liga eingestellt. Die Entscheidung sei am Donnerstag bei einem Dringlichkeitstreffen mit Vertretern des Nationalverbandes RFEF und der spanischen Gesundheitsbehörden in Madrid getroffen worden, teilte die Profiliga mit. Sie gelte zunächst für die nächsten zwei Runden.

Basketball-Profi infiziert: Quarantäne für Real-Profis

Kurz zuvor hatte Rekordmeister Real Madrid mitgeteilt, dass die Spieler der Fußball- und auch des Basketball-Teams wegen eines infizierten, namentlich nicht genannten Basketball-Profis unter Quarantäne gestellt werden. Die Königlichen um Nationalspieler Toni Kroos, die in der Primera División zwei Punkte hinter Tabellenführer und Meister FC Barcelona liegen, sollten am Freitag den SD Eibar empfangen. Die Quarantäne gilt immer für 14 Tage.

Lesen Sie hier: NBA stellt den Spielbetrieb ein

In Spanien war am Mittwoch bereits das ursprünglich für den 18. April in Sevilla angesetzte Finale des spanischen Fußball-Pokals zwischen Real Sociedad San Sebastián und Athletic Bilbao wegen der Coronavirus-Krise auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

Spanien massiv betroffen

Der Verband und die Behörden hatten zuvor am Mittwoch auch die Aussetzung aller Begegnungen der unteren Ligen sowie aller Frauen- und Futsal-Meisterschaften für zwei Wochen beschlossen.

Spanien ist inzwischen nach Italien das von der Epidemie am stärksten betroffene Land Europas. Nach amtlichen Angaben hatten sich bis Donnerstag rund 2300 Menschen mit dem Covid-19-Erreger infiziert. 64 Menschen davon seien gestorben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: