Die syrisch-orthodoxe Kirche Mor Gabriel in Kirchardt im Kreis Heilbronn. Viele der orthodoxen Aramäner haben in den 60er und 70er Jahren in dem Flecken eine Heimat gefunden. Foto: StZ

Hass, Hetze und Todesdrohungen gegen eine aramäische Familie haben einen 52-Jährigen vor Gericht gebracht – und beinahe ins Gefängnis.

Stuttgart - Die Aramäer gehören zu Kirchardt (Kreis Heilbronn). Etwa jeder fünfte Bewohner des 4100 Einwohner zählenden Hauptorts hat aramäische Wurzeln. Der Grund: In den 1960er und 1970er Jahren suchten und fanden viele Aramäer Arbeit bei der dortigen Maschinenbaufabrik Behringer. Sie kamen und viele sind geblieben. Die christlichen Aramäer gründeten drei syrisch-orthodoxe Kirchengemeinden und bauten eine syrisch-orthodoxe Kirche im Industriegebiet. Sie organisierten sich in Kulturvereinen und stellen heute Spendenaktionen für einen neuen Bolzplatz auf die Beine, genauso wie alteingesessene Kirchardter Geld sammeln für einen Bikepark.

Das Beste aus Cannstatt.

Ganz nah dran, mit CZ Plus

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen CZ Plus Artikel interessieren. Jetzt mit CZ Plus weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung erleben.

  • Inklusive aller CZ Plus Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Cannstatter Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem CZ Plus Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.cannstatter-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar