Die Jugendkammer des Freiburger Landgerichts verhandelt erneut über einen Fall von schwerem sexuellen Missbrauch. Foto: dpa/Patrick Seeger

Über zwölf Jahre soll ein junger Mann in Freiburg junge Fußballer sexuell missbraucht haben. Der Prozess beginnt kommende Woche vor dem Landgericht.

Freiburg - Erneut muss die Jugendkammer des Landgerichts in Freiburg in einem schweren Fall von sexuellem Missbrauch verhandeln. Angeklagt ist ein 31-jähriger Mann, der über Jahre bei verschiedenen Freiburger Fußballvereinen männliche Jugendmannschaften betreut haben soll. Diese Stellung habe er ausgenutzt, um in mindestens 21 Fällen sexuelle Handlungen an Kindern vorzunehmen, heißt es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Freiburg.

Der Tatzeitraum erstrecke sich über die Jahre 2007 bis 2018. Im Dezember 2018 soll der Angeklagte unbemerkt in einer Umkleidekabine mit seiner Handykamera Bilder von nackten Kindern geschossen haben. Aus diesen Fotos habe er zwei Collagen angefertigt und sie zur eigenen sexuellen Erregung auf sein Handy geladen, heißt es in der Anklageschrift. Außerdem wird dem Mann vorgeworfen, eine kinderpornografische Bilddatei auf seinen Instagram-Account geladen sowie auf mehreren Datenträgern eine Vielzahl von kinder- und jugendpornografischen Bilddateien gespeichert haben.

Der Prozess beginnt am kommenden Dienstag. Insgesamt sind fünf Verhandlungstage angesetzt. Anfang des Jahres war in Freiburg ein kirchlicher Jugendleiter aus Staufen wegen ähnlicher Delikte vor Gericht gestanden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: