Damit begann das Unheil des VfB auf der Alm: Fabian Klos schießt zum 1:0 für die Gastgeber ein, VfB-Keeper Gregor Kobel ist machtlos. Foto: dpa/Friso Gentsch

Der VfB Stuttgart unterlag mit 0:3 bei Arminia Bielefeld im Aufsteiger-Duell der Bundesliga. Wir haben die Pressestimmen gesammelt – wobei man die Meinung mancher Reporter nicht teilen muss.

Stuttgart - Im Duell der Aufsteiger hat Arminia Bielefeld den VfB Stuttgart am Mittwochabend mit 3:0 besiegt, das Ergebnis war am Ende deutlicher als der Spielverlauf auf der Alm. Der Fußball-Bundesligist aus Stuttgart hatte mehrere Möglichkeiten, einen Treffer zu erzielen, es gelang lediglich ein Eigentor.

Lesen Sie unsere Einzelkritik: So schlugen sich die VfB-Profis in Bielefeld

Wir haben einige Pressestimmen zur Partie gesammelt.

Die „Bild“ blickt ganz besonders auf den Bielefelder Schlussmann Stefan Ortega, der einen Schuss von Sascha Kalajdzic reichlich unorthodox mit der Hacke parierte: „Bielefeld siegt mitirrer Hacken–Parade! Bielefeld gelingt die Revanche für die einzige Heimpleite letzte Saison, siegt 3:0 gegen Stuttgart – auch dank des bärenstarken Keepers Stefan Ortega (30). In der 72. Minute pariert er sensationell mit dem Fuß gegen Kalajdzic.“

Die „Frankfurter Rundschau“ lobt den Keeper zwar auch, hält sich aber darüber hinaus auch mit dem auf, was sonst noch in Bielefeld geschah: „Schönes Gefühl. Wenig Finesse, aber viel Leidenschaft – Armina Bielefeld hat den Siegeszug des VfB Stuttgart durch fremde Stadien vorerst gestoppt und einen weiteren Schritt Richtung Klassenverbleib getan.“

Die „Westfälischen Nachrichten“ unterstellen den Arminen ebenfalls Leidenschaft: „Bielefeld besiegt mit Leidenschaft den VfB. Im Abstiegskampf feiert Arminia Bielefeld einen wichtigen Erfolg gegen den VfB Stuttgart. Dank eines überragenden Torwarts Stefan Ortega und mit dem höchsten Saisonsieg.“

Verfolgen Sie alle aktuellen Entwicklungen in unserem VfB-Newsblog!

„Eurosport“ kommt zu einer etwas überraschenden Conclusio, die suggeriert, die Bielefelder hätten den VfB dominiert: „Arminia Bielefeld lässt dem VfB Stuttgart keine Chance. Arminia Bielefeld hat die Bundesliga-Hinrunde mit einem klaren 3:0 (1:0)-Erfolg gegen den VfB Stuttgart abgeschlossen. Fabian Klos (27.) und Ritsu Doan trafen für die Gastgeber, hinzu kam ein Eigentor von Marc-Oliver Kempf (46.). Durch den Erfolg im Duell der Aufsteiger verschaffte sich die Arminia etwas Luft im Abstiegskampf, der VfB dümpelt weiter im Mittelfeld der Liga herum.“

Die „Süddeutsche Zeitung“ rechnet die Jubler zusammen und erklärt die weiteren Fakten rund ums Spiel: „Bielefeld jubelt gleich drei Mal. Gegen den VfB Stuttgart schafft der Aufsteiger den höchsten Bundesliga-Sieg seit 2006 und hat das Duell der Aufsteiger deutlich für sich entschieden und die Hinrunde auf einem Nichtabstiegsplatz beendet. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus setzte sich mit 3:0 (1:0) gegen den VfB Stuttgart durch, hat nach 17 Spieltagen zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang – und liegt satte zehn Zähler vor Platz 17. Für die Stuttgarter, die sich mit 22 Zählern im Tabellenmittelfeld halten, war es erst die zweite Auswärtsniederlage.“

Der „Kicker“ kennt sich aus und weiß, dass jedes Töpchen auch sein Deckelchen hat: „Bielefeld gewinnt das Duell der Aufsteiger: Doan macht den Deckel drauf. Im Duell der Aufsteiger behielt ein zunächst unterlegenes Arminia Bielefeld gegen den VfB Stuttgart mit 3:0 die Oberhand. Was auch am Rückhalt der Ostwestfalen in Torhüter Stefan Ortega lag. Stuttgarts Anlaufen blieb brotlose Kunst.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: