Volker Zeh behält die Geschehnisse beim VfB Stuttgart fest im Blick. Der 56-Jährige bekräftigt, sich erneut um das Präsidentenamt zu bewerben. Foto: imago/Roland Mühlanger

Der Unternehmer Volker Zeh bekräftigt unserer Redaktion gegenüber, weiter Präsident des VfB Stuttgart werden zu wollen. Dabei kann er auf Unterstützung zählen – aber wie ist sein Verhältnis zum Vereinsbeirat?

Stuttgart - Sein Blick richtet sich weiter auf den VfB Stuttgart, denn Volker Zeh (56) ist nach wie vor gewillt, der Präsident des Fußball-Bundesligisten zu werden. Allen vereinspolitischen Widrigkeiten zum Trotz lässt er nicht locker. „Selbstverständlich werde ich mich wieder zur VfB-Kandidatenkür beim Beirat bewerben. Nach all den Turbulenzen freue ich mich nach wie vor darauf, mich in einer demokratischen Abstimmung als Präsidentschaftskandidat der Mitgliederversammlung zur Wahl zu stellen“, sagt der Unternehmer aus dem Remstal.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch