Warum kann diese Mutter nicht glücklich sein? Foto: Imago//Ikon Images

Von wegen Mutterglück. Rund zehn Prozent der Schwangeren leiden nach der Geburt unter einer postpartalen Depression. Was kann helfen?

Ihre erste Geburt war ein Desaster. Not-OP, innere Blutungen, Todesängste. Und Ärzte, die wenig verständnisvoll darauf reagierten. „Es war eine ruppige Behandlung nach der anderen.“ Lange hat die Geburt ihres ersten Sohnes Sabine Surholt (58) nicht losgelassen. Wenn ihr Sohn schlief, weinte sie viel, bekam starke Magen-Darm-Probleme, schlief schlecht. „Vor anderen habe ich versucht, das wegzulächeln“, sagt sie.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: