Oliver Blume leitet beide Unternehmen: die Porsche AG, deren Aktien an die Börse gehen, und Volkswagen, den Verkäufer. Foto: imago images//Mladen Lackovic via www.imago-images.de

Die Porsche-Aktie verteidigt den Höchstkurs, zu dem sie von VW an die Anleger ausgegeben worden war. Sie notiert zum Start an ihrem erstem Handelstag oberhalb des Ausgabekurses von 82,50 Euro. Experten sagen, was sie von dem Papier des Stuttgarter Autoherstellers halten.

Die Aktie des Stuttgarter Autoherstellers Porsche AG hat einen gelungenen Börsenstart hingelegt. Das Papier notierte zum Handelsstart mit 84,00 Euro noch oberhalb des Emissionspreises von 82,50 Euro, zu dem VW es zuvor an Anleger ausgegeben hatte. Dieser Ausgabepreis ist die Obergrenze der Preisspanne von 76,50 bis 82,50 Euro. Nach einem kurzen Absacker unmittelbar nach Handelsbeginn begab sich das Papier erneut in den Steigflug und überschritt den Kurs der Erstnotiz von 84,00 Euro noch, ehe sie dann wieder in Richtung des Ausgabepreises sank. Die Ausgabe der Vorzugsaktien brachte Volkswagen knapp 9,4 Milliarden ein. Damit handelt es sich um die größte Erstemission in Deutschland seit der Telekom im Jahr 1996.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: