Auf Teilen der Münchner Polizei liegt seit Jahren ein schwerer Verdacht. Foto: dpa/Lino Mirgeler

Angeblich stecken Münchner Polizisten unter einer Decke mit einem Kokaindealer. Die Staatsanwaltschaft ermittelt – schon seit 2018. Doch ihre Ergebnisse sind anders als zunächst vermutet.

München - Seit mehr als dreieinhalb Jahren ermitteln die Münchner Staatsanwaltschaft und das bayerische Landeskriminalamt (LKA) wegen angeblicher Verbindungen von Münchner Polizisten zum Handel mit Kokain – mit immensem Aufwand. Nun neigen sich die Ermittlungen dem Ende entgegen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: