Plug-In-Hybride fahren mit Strom und mit Sprit. Foto: imago/Bernd Feil

Autos, die sowohl mit einem Verbrenner als- auch mit einem E-Motor ausgestattet sind, werden massiv gefördert. Zu Recht – oder nutzen Fahrer nur die finanziellen Vorteile und fahren mit fossilem Sprit? Ab Januar wären die Daten autoscharf verfügbar.

Stuttgart - Sie sind der Treiber der Energiewende hin zu alternativen Antrieben: Selbst im Corona-Monat April legten Plug-In-Hybride in der deutschen Zulassungsstatistik um 87 Prozent gegenüber 2019 zu. Jene Fahrzeuge also, die sowohl mit einem Verbrenner- als auch mit einem E-Motor ausgestattet sind – der wiederum über ein Kabel an der Steckdose aufladbar ist.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch