Barbara Staudacher und Heinz Högerle sind seit vielen Jahren das Herz des Vereins Ehemalige Synagoge Rexingen. Derzeit richten sie in dem sanierten Gebäude eine Bibliothek ein. Foto: /Gottfried Stoppel

Die Gründergeneration der mehr als 70 Erinnerungsorte im Land wird langsam alt. Ehrenamtlicher Nachwuchs ist schwer zu finden, wie das Beispiel Rexingen zeigt.

Rexingen/Stuttgart - Benedict von Bremen ist so etwas wie die Zukunft der Gedenkstättenarbeit in Baden-Württemberg. Von Bremen ist 36 Jahre alt, er hat in Tübingen Geschichte studiert. Zur lokalen Erinnerungsarbeit kam er über ein Praktikum, heute unterstützt er als Minijobber die Gedenkstätten Hechingen, Rexingen und Tübingen. Der Historiker führt Jugendgruppen durch die ehemaligen Synagogen, hilft dabei, die Bildungsorte zu jüdischem Leben und Sterben in eine digitale Zukunft auf den sozialen Medien zu führen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: