Der Zunderschwamm lässt sich gut verwerten. Foto: imago/blickwinkel/C. Stenner

Pilze gelten unter Biotechnologen als Innovationsmotor für eine biobasierte Wirtschaft. Die Forschung geht dabei in viele Richtungen und verspricht unter anderem Häuser und Kleidung, hergestellt aus Pilzen.

Berlin - Geht es nach Vera Meyer werden wir in Zukunft Kleidung aus Pilzen tragen, auf Pilzmöbeln sitzen und sogar in Pilzhäusern wohnen. Die Biotechnologin an der TU Berlin strebt nicht weniger als eine Revolution an: Angesichts von Klimawandel, Meeren voller Plastik und allmählich versiegenden fossilen Rohstoffquellen möchte sie die heutige erdölbasierte Wirtschaft mit ihren Kunststoffen und ihrer Kleidung aus Synthetikfasern ersetzen. Und Pilze spielen bei dieser Idee eine große Rolle. Auf der Suche nach Lösungen treibt es Vera Meyer immer wieder in die Wälder Brandenburgs. An Birken oder Buchen findet sie für ihre Arbeit Ständerpilze wie den Zunderschwamm.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: