Nach dem „Lolli“-Lutschen kommen alle PCR-Teströhrchen gemeinsam in die Dose – und dann ins Labor. Foto: dpa/Peter Kneffel

In Stuttgart scheint der Pilotversuch mit PCR-Pooltests bereits gleich zu Beginn an technischen Problemen zu scheitern. Anders als in Freiburg gibt es in der Landeshauptstadt keine digitalisierte Ergebnisübermittlung.

Stuttgart - Bereits in der ersten Woche des vom Land unterstützten und vom RKI empfohlenen Pilotversuchs mit PCR-Lolli-Pooltests an mehreren Schulen und vier Kitas in Stuttgart haben sich die Befürchtungen der Schulleiter bestätigt. Die Übermittlung der Ergebnisse aus dem Labor komme zu spät, die Informationskette sei zu umständlich und führe zur Quarantäne ganzer Klassen. Drei Schulen steigen gleich aus.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: